MPU Vorbereitung

geschrieben von Marian
Wurde einem der Führerschein aufgrund diverser Gründe entzogen, ist es ein langer und vor allem kostspieliger Weg, den Führerschein wiederzuerlangen. Die MPU (Medizinisch-Psychologische Untersuchung), im Volksmund auch als Idiotentest bekannt, überprüft die Eignung zur Teilnahme am Straßenverkehr. Im Gegensatz zur Führerscheinprüfung geht es dabei nicht um Wissen und Können, sondern vorrangig um die charakterliche Eignung, ein Fahrzeug zu führen.

Zur MPU muss, wer Zweifel daran geweckt hat, fähig zu sein verantwortungsbewusst am Straßenverkehr teilzunehmen und Gefahr läuft, für sich und andere zum Risiko zu werden.

Gründe dafür sind vielfältig: Trunkenheit am Steuer, oder Fahren unter Medikamenteneinfluss bzw. Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, stark überhöhte Geschwindigkeit, Führerscheinentzug wegen zu vieler Punkte oder das Begehen einer Straftat.

Die MPU ist umfangreicher als die meisten denken und lässt sich nicht bestehen, indem man Antworten auswendig lernt. Sie gliedert sich in einen medizinischen Check, einen Leistungstest am Computer und ein psychologisches Gespräch.

Zum medizinischen Check gehört unter anderem auch eine Blutentnahme zur Kontrolle der Leberwerte bzw. Urinkontrolle sowie ein Koordinationstest. Gerade wenn Trunkenheitsfahrten oder Medikamete Gründe für eine MPU sind, wird Wert auf das aktuelle Konsumverhalten, auf Reaktionsvermögen und Belastbarkeit des Prüflings gelegt.

MPU Beratungstellen

Ohne Vorbereitung bestehen erfahrungsgemäß nur sehr wenige die medizinisch-psychologische Untersuchung. Viele Diplom-Psychologen und Beratungsstellen haben sich auf diese Situation spezialisiert und bieten Beratungskurse, Vorbereitungsseminare oder Einzelsprechstunden für die MPU an.

Dabei geht es nicht vorrangig um ein positives MPU Gutachten, sondern vielmehr darum, sein Verhalten dauerhaft umzustellen. Allerdings sind die Kosten, die auf die Betroffenen zukommen, nicht gerade gering. So können je nach Umfang der Beratung oder Vorbereitung einige hundert Euro anfallen.

MPU Software und Bücher

Weitaus günstiger sind hingegen spezielle MPU-Softwares, mit deren Hilfe man sich individuell von Zuhause aus vorbereiten kann.
Gute Software bietet Übungen und Tests, die den Untersuchungen ähneln, wie z.B. Reaktionstest, Fahrspursimulationen oder sie simulieren die psychologische Untersuchung. Ergänzend dazu gibt es eine Anzahl an Ratgebern und Büchern, die helfen können, zu verstehen, auf was es bei der MPU ankommt.

Als ergänzende MPU Hilfe sind neben Lehrbücher, Software oder Bratungsstellen auch noch spezielle MPU Foren im Internet sehr empfehlenswert. Hier kann man im direkten Dialog mit Betroffenen Erfahrungen austauschen und gezielte Fragen zur MPU stellen und erläutern. Wenn auch sehr kostspielig, sollte man immer professionelle Hilfe in Form eines MPU Vorbereitungskurs in Anspruch nehmen. Hier wird man in Gruppen oder individuell von Verkehrspsychologen und anderen Experten optimal auf die bevorstehende MPU vorbereitet.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Sterne, Durchschnitt: 1,86 von 5)
Loading ... Loading ...